Logo Juwelier Fridrich

Unsere Öffnungszeiten vor und nach Weihnachten

26.11. - 23.12. Mo - Sa: 10 - 20 Uhr
24.12. 10 - 14 Uhr
27.12. - 30.12. Mo - Fr: 10 - 20 Uhr
31.12. 10 - 14 Uhr
News & Aktionen
© NASA

Von Schritten und Monden

„That’s one small step for a man, one giant leap for mankind“: Dieser Satz von Neil Armstrong ist wohl einer der berühmtesten Sätze der Welt. Dieser kleine Schritt auf dem Mond ist nun bereits 50 Jahre her – weshalb auch die Uhr, die mit zum Mond gereist ist, so einiges zu feiern hat.

Der Astronaut sprach diese Worte, nachdem er als erster Mensch den Mond betrat – noch bevor sein Kollege Buzz Aldrin mit seiner OMEGA Speedmaster Professional am Handgelenk ebenfalls aus der Landefähre „Eagle“ hüpfte und die Uhr somit als Moonwatch unsterblich machte. Der dritte im Bunde, Michael Collins, drehte derweil in der „Columbia“ sitzend Warteschleifen um den Mond. Während Armstrong seinen legendären Satz durchgab, befand Collins sich außerdem auf der Rückseite des Erdtrabanten im Funkloch. Er hat die Worte also nicht einmal gehört.

design-img
Die klassische Moonwatch mit Saphirglasboden

Einmal Mond und zurück: die OMEGA Speedmaster „Moonwatch“ Professional

Nun sind wir da oben damals auch nicht dabei gewesen, waren entweder zu jung oder gar noch gar nicht geboren, wären ansonsten aber auch noch viel weiter weg gewesen als Collins und sind sowieso gar keine Astronauten. Mit dem Mond und der Mondmission verbunden fühlen können wir uns trotzdem: Weil die OMEGA Speedmaster „Moonwatch“ Professional nämlich zum Glück noch immer zu haben ist. Das mechanische Uhrwerk, das bereits damals die Uhr per Handaufzug angetrieben hat, ist so leistungsstark, dass es nach kleineren Modifikationen auch in der heutigen Version des Chronographen weiterhin zum Einsatz kommt. Das Gehäuse besteht aus robustem Edelstahl und ist dank des Durchmessers von 42 Millimetern schön präsent am Handgelenk. 

Auf dem schwarzen Zifferblatt befinden sich neben der Kleinen Sekunde auf neun Uhr, dem 30-Minutenzähler auf drei Uhr und dem12-Stundenzähler auf sechs Uhr noch schlichte Indizes als Stundenmarkierung, die schwarze Lünette punktet mit einer Tachymeterskala.

Mondfeeling auf der Erde

Die OMEGA Speedmaster „Moonwatch“ Professional kann zudem mit gleich drei verschiedenen Armbandvariationen kombiniert werden: ganz klassisch mit einem Edelstahlarmband, sportlich-lässig mit einem NATO-Armband oder – für das gewisse Weltraum- und Mondlandungsfeeling – auch mit einem speziellen Armband für Astronauten, das mit einem Klettverschluss geschlossen wird (und wie Weltraumfans wissen, ist ein Klettverschluss DAS Schwerelosigkeitsaccessoire schlechthin!). Und solange eines der Armbänder den Vorzug bekommt, bleiben die anderen beiden sicher in der speziellen Präsentationsbox sitzen, die zu dieser Uhr dazu gehört 

Wer nun also immer schon davon geträumt hat, einmal selbst einen Fuß auf den Mond zu setzen, muss bis zur eigenen Astronautenkarriere vielleicht erst einmal ein bisschen weiter träumen, trägt dabei aber wenigstens die passende Uhr! Und sollte sich außerdem mit dem 21. Juli 2019 den Tag des 50. Jubiläums der Mondlandung rot im Kalender markieren.

 

OMEGA Speedmaster "Moonwatch" Professional Chronograph mit Lederband
OMEGA Speedmaster "Moonwatch" Professional Chronograph mit Stahlband
OMEGA Speedmaster "Dark Side of the Moon" in Pitch Black
OMEGA Speedmaster "Dark Side of the Moon Apollo 8" – mit Keramikgehäuse und gelben Kontrastnähten

Zurück

Archiv
Kategorien