Logo Juwelier Fridrich

Unsere Öffnungszeiten vor und nach Weihnachten

26.11. - 23.12. Mo - Sa: 10 - 20 Uhr
24.12. 10 - 14 Uhr
27.12. - 30.12. Mo - Fr: 10 - 20 Uhr
31.12. 10 - 14 Uhr
design-img design-img
Die Geschichte einer
Leidenschaft
seit über 150 Jahren Juwelier Fridrich

Uhren

Highlights

Erwin Sattler bei Juwelier Fridrich

Die Großuhren von Erwin Sattler werden in hoch präziser Manufakturarbeit in Deutschland gefertigt – ein Gütesiegel, das für beste Qualität und zeitlose Ästhetik steht. Als stilvolles Accessoire trotzen sie allen Modetrends über Jahrzehnte hinweg.

design-img

Classica 60 Kirsche

Das Uhrwerk des kleinsten Regulators entspricht in seiner Form exakt den liebevoll gefertigten Uhrwerken des beginnenden 19. Jahrhunderts. Die damaligen Qualitätsmerkmale wie durchgehärtete Stahlteile und hartes Messing für die Werkplatinen, aus massivem Material gefräste Ankerbrücke und Wechselradkolben sowie die konischen Stahlstifte für die Werkpfeiler werden genauso wie bei ihren damaligen Vorbildern verwendet. Die wunderschönen, kunstvoll hergestellten Email-Zifferblätter mit den filigran gearbeiteten, gebläuten Stahlzeigern und die massive Messinglünette verleihen dieser Uhr ihren einzigartigen Reiz. Die zeitlose und klassische Form des Gehäuses aus Kirschbaumholz fügt sich in jeden Einrichtungsstil ein. Wegen ihres dezenten Tickens hat dieses Modell den charmanten Beinamen „Schlafzimmer-Regulator“. Grund dafür ist vor allem das überaus feine und extrem flache Uhrwerk. Sieben Stein- und zwei Kugellager sorgen für eine ganze Woche Gangdauer und garantieren eine Lebenszeit über Generationen hinweg. Alternativ ist die Classica auch mit einem römischen Zifferblatt – ebenfalls aus edlem Email gefertigt – erhältlich.

design-img

Classica Secunda 1995

Durchschnittlich zwei Jahre nimmt die Herstellung aller Einzelteile für eine Präzisionspendeluhr in Anspruch. Bei der Classica Secunda 1995 veredeln 13 Lackschichten und Zwischenschliffe per Hand das Gehäuse (Höhe: 145 Zentimeter, Breite: 37 Zentimeter, Tiefe: 18 Zentimeter). Im Boden ist ein Zubehörfach integriert. Weitere liebevolle Details sind die sternförmige Gangradbrücke aus Edelstahl und die in aufwendiger Handarbeit bombierten, polierten und blau angelassenen Poire-Zeiger. Durch ein Glas im Dach ermöglicht natürlicher Lichteinfall die Beleuchtung des Uhrinneren von oben. Edle Hölzer schließen das präzise 30-Tage-Uhrwerk (Sattler Kaliber 1965) ein und vervollständigen es zu einem zeitlosen Kunstwerk. Mit einer Ganggenauigkeit von circa ein bis zwei Sekunden pro Monat bietet die Classica Secunda 1995 auch technische Höchstleistung. Die Graham-Hemmung mit Steinpaletten bürgt für eine gleichmäßige Übertragung der Energie auf das Pendel. Vergoldete Räder, Wellen aus schwedischem Spezial-Stahl, fünf Kugellager und elf Rubinlochsteine in zwei Werkplatinen aus vier Millimeter starkem Hartmessing erhöhen Wirkungsgrad und Dauerhaftigkeit dieser „Uhr für Generationen“.